Der Glanz des Goldes

Der Glanz des Goldes

Finanzministerin Edith Sitzmann MdL, Münzleiter Dr. Peter Huber, Heinz Kracht

Vertreter der Finanz- und Münzbranche sowie zahlreiche interessierte Gäste kamen am Dienstag, den 17. Juli 2018, in der Stuttgarter Münzprägestätte zusammen.
Anlass war die Anprägung von gleich zwei Goldmünzen, die sich vielseitigen Facetten der deutschen Kultur widmen.

Die Doppelanprägung, zu der die Staatlichen Münzen Baden-Württemberg eingeladen hatte, stand ganz im Zeichen der Geschichte und Kultur: Zum einen wurde die Goldmünzen-Serie „UNESCO-Welterbe“ durch das Motiv „Schlösser Augustusburg und Falkenlust in Brühl“ erweitert, zum anderen wurde das erste Motiv der Serie „Musikinstrumente“ vorgestellt. Von der eleganten Architektur des Rokokos bis zum filigranen Kunsthandwerk wurde den Gästen somit eine große Bandbreite deutscher Kulturgeschichte geboten.

Mit Freude trat erneut Finanzministerin Edith Sitzmann an die Prägemaschinen und übernahm die Erstprägung beider Goldmünzen. Dies gehöre „zu ihren schönsten Aufgaben als Münzherrin“. Die Vielfalt der Motive wecke auch ihre Sammlerleidenschaft und mache eine Anprägung für sie jedes Mal zu einem spannenden Ereignis.

 

„Ein prachtvolles Gesamtkunstwerk“

Heinz R. Kracht, Schlossverwalter UNESCO-Welterbestätte Schlösser Augustusburg und Falkenlust in Brühl

Den Schlössern Augustusburg und Falkenlust kam als damaliges Repräsentationsschloss des Bundespräsidenten und -regierung schon früh besondere Bedeutung zu. 1984 wurden sie zum UNESCO-Welterbe und somit als ein besonders schützenswertes Kulturgut angesehen. Bis heute locken prachtvolle Architektur, feine Malerei und der 100 Hektar große Schlosspark jährlich über 100.000 Besucher aus aller Welt an. Der Schlossverwalter Heinz Kracht bot den Gästen spannende Einblicke in die Geschichte der Schlösser und zeigte sich begeistert vom Münzmotiv des Künstlers Bastian Prillwitz: „Ihm ist es gelungen, auf begrenztem Raum eine beeindruckende Detailfülle darzustellen: Beide Schlösser, das Treppenhaus als wichtigsten Innenraum und den Schlossgarten. Das hat mich überzeugt!“ Die 100-Euro-Goldmünze bildet die 15. Ausgabe der 2003 eingeführten Münzenserie „UNESCO-Welterbe“, in deren Rahmen bereits bedeutende Kulturstätten wie die Wartburg oder die Luthergedenkstätten Eisleben und Wittenberg geehrt wurden.

 

Dr. Thomas Dress, Beauftragter für das Münzwesen des Bundes

Qualität und Innovation made in Germany

Nicht nur in der Wirtschaft sowie der Münzbranche nimmt Deutschland eine international führende Rolle ein. Auch der deutsche Musikinstrumentenbau genießt im In- und Ausland großes Ansehen für seine besondere Qualität sowie seinen Innovationsreichtum. Die 50-Euro-Goldmünze „Kontrabass“ bildet den Auftakt der fünfteiligen Serie „Musikinstrumente“, die sich bis 2022 ausgewählten Musikinstrumenten widmet. Dr. Thomas Dress, Bundesbeauftragter für das Münzwesen, verdeutlichte anschaulich die Gemeinsamkeiten von Musikinstrumenten und Gedenkmünzen: Beide werden nur in begrenztem Umfang produziert, sind dementsprechend begehrt, werden mit Begeisterung gesammelt und stellen eine nachhaltige Investition dar. Umso naheliegender, beide Bereiche in Form einer Goldmünzen-Serie zu vereinen. Dem Künstler Erich Ott ist dieser Zusammenschluss mit der Gestaltung des ersten Motivs „Kontrabass“ hervorragend gelungen, so sind sich die Experten einig.

Dr. Claus Fischer, B2B Manager Münze Österreich

Eine lohnenswerte Investition für Jung und Alt

Goldmünzen sind beliebte Sammler- und Anlageobjekte – ihre besondere Wertigkeit und damit verbundene Exklusivität begeistern heute wie früher. Dabei ist die Prägung der Goldmünze, die die Gäste hautnah miterleben konnten, nur der letzte Schritt eines komplexen Herstellungsprozesses. Dr. Claus Fischer, Vertreter der Münze Österreich, konnte diesen fachkundig erläutern und von besonderen Herausforderungen aus erster Hand berichten. Regelmäßig beliefert die Münze Österreich die deutschen Münzprägestätten mit Rohlingen aus Gold und trägt somit ebenfalls zur verlässlich hohen Qualität der Goldmünzen deutscher Produktion bei. Vor Ort lobte Dr. Fischer besonders die Vielfältigkeit der vorgestellten Serien. Die Motivauswahl sei entscheidend und gerade in Zeiten der stetigen Beschleunigung scheinen Motive mit Heimatbezug besonders erfolgsversprechend. Vor diesem Hintergrund sind sich Experten auch des Erfolgs der beiden angeprägten Goldmünzen sicher.

von Silke Molling, 18. Juli 2018

 

Lesen Sie hier die offizielle Pressemeldung.